Webinars

KOMMENDE WEBINARE

Wir laden Sie ein, an unserem nächsten Webinar am 31. Januar (18Uhr MEZ) teilzunehmen, um mehr über die Ergebnisse der 50 Wissenschaftler*innen zu erfahren, die im Sommer 2022 an der Neretva-Wissenschaftswoche teilgenommen haben, und darüber, wie ihre Wissenschaft zum Schutz dieses äußerst intakten Flusssystems beiträgt. In diesem Webinar werden wir die wichtigsten Ergebnisse vorstellen, die alle für den Schutz dieses einzigartigen Flusssystems sprechen. Der Neretva-Fluss ist stark bedroht und kann nur durch die Bemühungen vieler Gruppen geschützt werden. Wir erörtern, warum wir uns auf diesen Fluss konzentrieren und wie wir planen, im Frühjahr eine zweite Wissenschaftswoche zu veranstalten.

Bitte registrieren Sie sich hier, um an diesem Webinar teilzunehmen.

Die Ergebnisse der Neretva-Wissenschaftswoche

Die Neretva-Wissenschaftswoche, die vom 28. Juni bis 5. Juli 2022 stattfand, brachte 50 Wissenschaftler*innen aus ganz Europa zusammen, um den äußerst intakten Fluss Neretva in Bosnien und Herzegowina zu erforschen. Sie sammelten Daten, um dieses stark bedrohte Flussökosystem zu charakterisieren. Sie konzentrierten sich auf die Beschreibung von Aspekten der flussassoziierten biologischen Vielfalt, indem sie ihre Fachkenntnisse über verschiedene aquatische und terrestrische Pflanzen- und Tiergruppen kombinierten. Darüber hinaus untersuchten sie die Umweltbedingungen, die diese Artenvielfalt unterstützen, und eine Auswahl von Ökosystemfunktionen, die sie in der besonderen Umgebung dieses Flusses ausüben kann.

In diesem Webinar stellen wir die wichtigsten Ergebnisse vor, die alle für den Schutz dieses einzigartigen Flusssystems sprechen.

Auswirkungen und Ausblick

Darüber hinaus erörtern wir die positiven Auswirkungen, die diese Ergebnisse bereits haben, und was wir vom Scientists for Balkan Rivers Network im kommenden Jahr erwarten, einschließlich der Pläne für eine zweite Neretva Science Week.

Wissenschaftler*innen für Balkanflüsse

Bei diesem Netzwerk handelt es sich um ein basisnahes Netzwerk zur gemeinsamen Datenerhebung und Interessenvertretung. Indem Sie dem Netzwerk beitreten, helfen Sie mit, den derzeitigen Mangel an Daten über die Flüsse des Balkans zu beheben, die für ein besseres Verständnis dieser unberührten Ökosysteme erforderlich sind, und liefern Beweise für rechtliche Auseinandersetzungen zum Schutz dieser wertvollen Flüsse.

Durch Ihre Teilnahme haben Sie den Vorteil, andere Wissenschaftler*innen zu treffen, die die gleichen Werte vertreten und in verwandten Fachgebieten arbeiten. Dies kann zu wertvollen Kooperationen und Wissensaustausch sowie zu innovativen Forschungsideen führen, die sich auf einen größeren geografischen Maßstab konzentrieren. Für Nachwuchswissenschaftler*innen kann eine solche Zusammenarbeit einen echten Karriereschub bedeuten.

 

Info & Netzwerkanmeldung: balkanrivers.net/de/scientists

E-Mail: scientists@balkanrivers.net

 

* Der Zoom-Link wird den angemeldeten Teilnehmer*innen kurz vor der Veranstaltung zugesandt!


VERGANGENE WEBINARE

In unserem nächsten Webinar am 4. November (15-17 Uhr MEZ) sprechen wir mit Flussaktivist*innen und Expert*innen aus dem Balkan und aus aller Welt über die sozialen Auswirkungen von Wasserkraft, ihren Widerstand und welche Lehren wir daraus für erfolgreichem Flussaktivismus ziehen können.

Seit Jahren weisen wir darauf hin, wie der anhaltende Wasserkraftboom Europas letzte freifließende Flüsse und Flussökosysteme auf dem westlichen Balkan zerstört. Im Kampf für freie Flüsse geht es aber auch um die Menschen, die mit den Auswirkungen der Wasserkraft konfrontiert sind und ihre unermüdlichen Bemühungen, Staudammpläne zu stoppen.

In unserem nächsten Webinar werden wir die soziale Dimension der Wasserkraft erörtern. Wir werden wir uns mit den Auswirkungen von Wasserkraftwerken auf Gemeinden, ihre Wirtschaft, Lebensgrundlagen und Kultur befassen, und mit Aktivist*innen sprechen, die ihr Leben und ihre Energie dem Kampf gegen destruktive Wasserkraft verschrieben haben: was motiviert sie, welche Strategien verfolgen sie, welche Hindernisse finden sie vor und wie werden diese überwunden. Wir wollen daraus Schlüsse für erfolgreichen Aktivismus gegen den Wasserkraft-Boom ziehen.

Finde hier Informationen über die Referent*innen

 

In unserem nächsten Webinar am Donnerstag, 29. April (14-16h), werden wir unser Legal Toolkit (online lesen oder als PDF downloaden) für den Fluss-Schutz vorstellen. Zusammen mit unseren Partnern von Wetlands International Europe und ClientEarth laden wir euch zu einem Austausch über Ihre Erfahrungen und Fragen zu rechtlichen Schritten gegen Wasserkraftprojekte ein. HIER REGISTRIEREN (das Webinar wird in englischer Sprache abgehalten)

Um die Entwicklung der Wasserkraft in Europa rasch voranzutreiben, werden verpflichtende Rechtsverfahren und Vorgaben zur Umweltverträglichkeitsprüfung oft umgangen oder nicht korrekt umgesetzt. Internationales Recht und EU-Umweltverordnungen sind daher wichtige Instrumente, um den Bau neuer Wasserkraftanlagen zu verhindern.

Dieses Webinar ist die erste in einer Serie von Veranstaltungen der Lawyers for Rivers Initiative, die im Rahmen der Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“ konzipiert und von EuroNatur, Riverwatch, GEOTA, Wetlands International Europe und WWF Adria ins Leben gerufen wurde. Lawyers for Rivers strebt an, Weiterbildung und Erfahrungsaustausch mit rechtlichem Vorgehen für den Fluss-Schutz zu fördern.

 

 

 

Die Schöne und das Biest - Balkanflüsse in Gefahr

Am 4. März 2021 verfolgten 350 Personen via Zoom Webinar und Facebook-Livestream unser erstes Webinar. Du konntest nicht dabei sein? Kein Problem – das gesamte Webinar gibt es zum Nachschauen:

In diesem Webinar gaben wir einen Überblick über die Flussjuwelen Europas, die Bedrohung, der sie ausgesetzt sind, und unsere Kampagne zu ihrer Rettung. Wir zeigten auf, wie wir versuchen, das Unmögliche zu erreichen: die Flüsse des Balkans vor einem Staudamm-Tsunami von mehr als 3.400 Wasserkraftprojekten zu retten.

Im Webinar gaben Ulrich Eichelmann, Riverwatch, und Anntette Spangenberg, EuroNatur, einen Überblick über unsere Strategien und Instrumente (Minute 06:17), Vertreterinnen unseres Rechtsverteidigungsteams Maja Pravuljac (Client Earth) und Nina Kresevljakovic (Aarhus Center BiH) erklärten, wie wir die Balkanflüsse vor Gericht verteidigen (Minute 35: 51), Ulrich Eichelmann stellte unser Projekt "Artists for Balkan Rivers" vor (min 1:11:00), und Olsi Nika, EcoAlbania, präsentierte den Fall Vjosa und erzählte von unser Bestrebung Europas ersten Wildfluss-Nationalparks zu schaffen (min 1:28:00). Wir hatten auch einen Gastrednerin von Patagonia – die Direktorin für Umweltaktionen und -initiativen Beth Thoren – die über den brandneuen Kurzfilm ""Vjosa Forever" " sprach (min 01:17:00).

Spenden Newsletter