Mavrovo NP

NEWS: Zieht sich die EBRD aus dem Mavrovo NP zurück?

Der Guardian berichtet ausführlich über die Situation der Balkanflüsse. Dabei berichtet die Zeitung, dass sich die EBRD aus dem Mavrovo Nationalpark in Mazedonien zurückziehen will. Lesen Sie hier den gesamten Artikel, der heute, am 20.2.2015 im The Guradian erschienen ist: Balkan dam boom threatens Europe’s last wild waterways

Weiterlesen

Verfahren gegen Mazedonien

Europäische Naturschutzkonvention untersucht Wasserkraftprojekte im Mavrovo Nationalpark. Das Standing Committee der Berner Konvention wird ein Verfahren gegen Mazedonien wegen des geplanten Baus von Wasserkraftwerken im Mavrovo Nationalpark einleiten. Eine Expertengruppe wird 2015 prüfen, ob diese Projekte der Berner Konvention zur Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume widersprechen.

Neue Zürcher: Das letzte Refugium des Balkan-Luchses

In seinem Artikel „Das letzte Refugium des Balkanluchses“ berichtet der Schweizer Journalist Andreas Ernst über die kritische Situation vor Ort, die Schikanen der Behörden und den engagierten Einsatz der Staudammgegner…

Weiterlesen

Wasserkraftwerk in Mavrovo Nationalpark doppelt so teuer wie geplant

Skopje, 21. Oktober 2014 Das umstrittene Wasserkraftprojekt Boskov Most im mazedonischen Mavrovo Nationalpark dürfte doppelt so teuer werden wie geplant. Das ist eines der Themen beim heutigen Treffen der Nichtregierungsorganisationen (NGOs) mit Vorstandsvertretern der EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) in der mazedonischen Hauptstadt in Skopje.  Die NGOs fordern dabei den Rückzug der Bank von den Wasserkraftprojekten im Nationalpark.

Proteste wachsen: Fast 100.000 gegen Staudämme im Mavrovo Nationalpark/Mazedonien

Wien, 9.9.2014. Einer der ältesten Nationalparks Europas soll frei von neuen Staudämmen bleiben. 97.804 Menschen unterzeichneten ein Protestschreiben gegen den geplanten Bau zweier großer Wasserkraftwerke im Mavrovo Nationalpark in Mazedonien, das heute dem mazedonischen Premierminister Nicola Gruevski übermittelt wurde.

Mavrovo Petition: Helft uns die 100.000-Marke zu erreichen

Bereits über 92.000 Unterschriften zum Erhalt des Mavrovo Nationalparks in Mazedonien und gegen die dort geplanten Staudämme gesammelt! Die Staudammprojekte bedrohen den Lebensraum der  letzten Balkanluchse sowie viele weitere Arten. HELFT UNS BIS MONTAG DIE 100.000-MARKE ZU ERREICHEN! Bitte unterschreiben und teilen!!

Weiterlesen

Hände weg vom Mavrovo Nationalpark: 77.930 Unterschriften an Weltbank übergeben

Wien, Radolfzell, 26.6.2014.   Die Weltbankzentrale für Südosteuropa in Wien bekam heute Vormittag ungewöhnlichen Besuch. Vertreter von Riverwatch überreichten ein Protestschreiben mit 77.930 Unterschriften gegen die geplante Finanzierung eines Staudammes im mazedonischen Mavrovo Nationalpark.

PETITION: Mazedonien– Keine Staudämme im Mavrovo Nationalpark!

Einer der ältesten Nationalparks Europas ist in Gefahr. Mit finanzieller Unterstützung der Weltbank und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) will Mazedonien mitten im Mavrovo Nationalpark zwei große Wasserkraftwerke bauen. BITTE UNTERSCHREIBT UND TEILT DIE PETITION!

Weiterlesen

Einladung zur Mavrovo Konferenz, 10. April in Skopje

For years, the projected construction of several hydropower plants in the Mavrovo National Park in Macedonia has been a controversially discussed issue on an international level. Up to now, discussions have mostly been held behind closed doors. We would like to change that. On April 10, we will host the first public conference on the future of Mavrovo National Park at which both opponents and proponents will be speaking.

Mavrovo Nationalpark

Der Nationalpark

Einer der ältesten Nationalparks Europas in Gefahr

Mazedonien

 

Deutsch