Aktuell

NEWS: Zieht sich die EBRD aus dem Mavrovo NP zurück?

Der Guardian berichtet ausführlich über die Situation der Balkanflüsse. Dabei berichtet die Zeitung, dass sich die EBRD aus dem Mavrovo Nationalpark in Mazedonien zurückziehen will. Lesen Sie hier den gesamten Artikel, der heute, am 20.2.2015 im The Guradian erschienen ist: Balkan dam boom threatens Europe’s last wild waterways

Weiterlesen

Vjosa in Albanien: Gemeinden wollen Nationalpark statt Staudämme

Gemeinden Përmet und Çarshovë diskutierten über die Zukunft ihres Tales - Parlamentarier werden informiert. Am Mittwoch und Donnerstag fanden in Çarshovë und  Përmet im Süden Albaniens die ersten öffentlichen Diskussionsrunden über die Zukunft des Vjosatals statt. Während die offiziellen Pläne der Regierung den Bau von acht Staudämmen entlang des Flusses vorsehen, unterstützen Bürgermeister und Einwohner betroffener Gemeinden eine alternative Idee: die Errichtung eines Nationalparks.

Verfahren gegen Mazedonien

Europäische Naturschutzkonvention untersucht Wasserkraftprojekte im Mavrovo Nationalpark. Das Standing Committee der Berner Konvention wird ein Verfahren gegen Mazedonien wegen des geplanten Baus von Wasserkraftwerken im Mavrovo Nationalpark einleiten. Eine Expertengruppe wird 2015 prüfen, ob diese Projekte der Berner Konvention zur Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume widersprechen.

Naturschutzverbände protestieren: Der Save Fluss ist in Gefahr

Zagreb, Wien, Radolfzell, 1.12.2014 Fünfzehn NGOs protestieren in einem offenen Brief gegen die Absichten der Internationalen Save-Kommission ISRBC, einen Managementplan für das Save-Becken zu verabschieden. Dieser Managementplan beruht auf irreführenden und falschen Daten, verletzt EU-Recht und gefährdet die Zukunft der Save, eines der wertvollsten Fluss-Ökosysteme in Europa.

Weiterlesen

Doppelte Auszeichnung für die Balkanflüsse

Große Ehre für die Balkan Flüsse: Am Freitag Abend wurde in Vaduz die Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europa“ gleich zweimal ausgezeichnet. Neben Hauptpreisträger Ulrich Eichelmann erhielt auch EuroNatur-Präsidentin Christel Schroeder eine Auszeichnung der Binding-Stiftung.

Weiterlesen

Internationaler Umweltpreis für Ulrich Eichelmann

Gestern Abend wurde Riverwatch Geschäftsführer und Koordinator der Blauen-Herz-Kampagne Ulrich Eichelmann in Vaduz/Liechtenstein mit einem der bedeutendsten Umweltpreise Europas, dem "Großen Binding Preis für Natur- und Umweltschutz", ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde ihm für sein internationales Engagement zum Schutz der Flüsse verliehen.

Weiterlesen

Neue Zürcher: Das letzte Refugium des Balkan-Luchses

In seinem Artikel „Das letzte Refugium des Balkanluchses“ berichtet der Schweizer Journalist Andreas Ernst über die kritische Situation vor Ort, die Schikanen der Behörden und den engagierten Einsatz der Staudammgegner…

Weiterlesen

Balkan Rivers Trailer jetzt online!

Im Frühjahr werden wir ein 15-20 minütiges Video über die Balkanflüsse, ihre Einzigartigkeit und Bedrohung präsentieren. Den Trailer dazu gibt es bereits! Bitte ansehen und weitersagen!

Weiterlesen

Wasserkraftwerk in Mavrovo Nationalpark doppelt so teuer wie geplant

Skopje, 21. Oktober 2014 Das umstrittene Wasserkraftprojekt Boskov Most im mazedonischen Mavrovo Nationalpark dürfte doppelt so teuer werden wie geplant. Das ist eines der Themen beim heutigen Treffen der Nichtregierungsorganisationen (NGOs) mit Vorstandsvertretern der EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) in der mazedonischen Hauptstadt in Skopje.  Die NGOs fordern dabei den Rückzug der Bank von den Wasserkraftprojekten im Nationalpark.

Stellenausschreibung: NationaleR KampagnenkoordinatorIn Kroatien

Eines unserer Schwerpunktgebiete in unserer Kampagne ist die Save. Das internationale Koordinationsteam arbeitet mit der Croatian Society for Bird and Nature Protection am Schutz der kroatischen Sava. Zur Ergänzung unseres Sava Teams such das Koordinationsteam eine/einen nationaleN KampagnenkoordinatorIn für die Save in Kroatien und flussabwärts (Bosnien&Herzegowina und Serbien).

Weiterlesen